Rumba beim Außenmühlenfest

22.08.2006 18:17 von Marcel Falk

In dem idyllischen Ambiente rund um die Außenmühle hatte bislang Eines gefehlt: eine richtige Tanzfläche. In diesem Jahr machte die Hamburg Dance Academy (im Auftrag der Veranstalter) Schluss mit diesem Missstand. Sie lud ganz Harburg zu einem „Tanz unter den Sternen“ ein. Am Sonnabend um 21 Uhr erklärte HDA-Inhaber Marcel Falk die Terrasse vor der Konzertmuschel zur Tanzfläche und legte eine bunte Mischung von Schlagern, Oldies und Hits auf, zu der man vom Rumba über Disco Fox und Wiener Walzer bis hin zum Kuschel-Blues alles tanzen konnte. Kein Wunder, dass die Tanzfläche von 21 Uhr bis 1 Uhr morgens immer voll war. Und wer zwischen den Bäumen in den Himmel schaute, konnte tatsächlich die Sterne sehen. Die vielen Tanzpaare aus Kursen der Hamburg Dance Academy hatten es besonders gut. Denn nur 20 Meter von der Tanzfläche entfernt stand das große Infozelt ihrer Tanzschule. Gern pilgerte man zwischendurch herüber, wurde von den HDA-Mitarbeitern zu einem Gläschen Sekt eingeladen, traf Freunde aus den Tanzkursen und klönte nach Herzenslust.

Marcel machte gleich noch weiter, indem er, wie schon Freitagnacht, ab 1 Uhr bei der Disco im ehemaligen Top Ten auflegte. Wer sich fragt, ob der Mann denn keinen Schlaf braucht – zumal er die drei Tage lang tagsüber als Moderator der Alsterradio-Bühne zu erleben war – dem sei gesagt: „Klar war’s anstrengend. Aber es macht einfach Spaß!“

HDA-Leiterin Klara Hengen war ebenfalls im Einsatz: Sie moderierte drei Tage lang die Kulturbühne und kümmerte sich – wie das gesamte HDA-Team – zwischendrin im Info-Zelt um Besucher, plauderte und beriet.

Ein echtes Highlight waren die Tanzshows von Gruppen der Hamburg Dance Academy auf der Alsterradiobühne am Freitag und Sonntag. Fast eine Stunde lang zeigten mehrere Kindertanzgruppen, die erfolgreiche HipHop-Formation Majestixc und die Gruppe Show Dance ihre Kunst. Eine spannende Mischung! Vor allem am Sonntag war es rappelvoll vor der Bühne. Und auch das Fernsehen begeisterte sich unter den vielen Attraktionen des Außermühlenfestes für die Tänzer der HDA. „Sie fanden uns so gut, dass die Majestixcs eigens für das Hamburg Journal noch einmal auftreten mussten“, berichtet Marcel stolz.

Zurück