Sicher Tanzen in Corona Zeiten! Infos hier >>

"Majestixs" holen sich die Krone des HipHop

27.10.2007 17:52 von Marcel Falk

"Die haben sonst keine Hobbys: Für sie gibts in der Freizeit nur das Tanzen", sagt Marcel Falk von der Hamburg Dance Academy, wenn er über die vierzehn Mädchen und einen Jungen spricht, die die "Leistungsklasse unserer Tanzschule" bilden.

Seit drei Jahren gibt es diese Gruppe mit dem Namen "Majestixs", ein Jahr lang hatten sie sich jetzt auf die Deutschen Meisterschaften vorbereitet, und ihre Mühe wurde belohnt: Das Harburger Team gewann die DM in der Kategorie HipHop-Formation - "der Königsdisziplin" , so Falk.

Ähnlich wie beim Boxen gibt es im Tanzsport mehrere Verbände, die alle ihre eigenen Turniere veranstalten und Titel ausschreiben. Für die Hip-Hopper sind dies unter anderem die TAF (The Actiondance Federation) und das DAT (Deutsches Amateur Turnieramt). Bei den Deutschen Meister- schaften der TAF hatten die „Majestixs" im Mai diese Jahres bereits den sechsten Platz belegt. Aber auch den Meisterschaftsweg des DAT hatte die Harburger Hip-Hop-Formation beschritten. Dieser führte über die Erfolge bei den Hamburger und den Norddeutschen Meisterschaften jetzt zur DM nach Mannheim.

Dort gingen die „Majestixs" mit 23 weiteren Formationen - den jeweils besten Sechs aus der Nord-, Ost-, Süd- und West- Meisterschaft - in den Kampf um die Hip-Hop-Krone. „Normalerweise trainieren die Jugendlichen zweimal die Woche", erklärt Falk: „In den Wochen vor der DM sogar vier- bis fünf mal." Zu einem musikalischen Mix aus aktuellen Chart-Hits, die mit Explosionen und anderen akustischen Effekten verbunden worden waren, tanzen sich die Schützlinge von Tanz-Trainer Matthias Klug Runde um Runde nach vorn. Zu Beginn aufgrund der guten Vorbereitung noch sehr locker. Dann aber, so Falk, „stieg die Anspannung mit dem Pokal fest vor Augen und den Wertungsrichtern und ihren Punktetafeln im Nacken".

Die bangen Momente bei der Siegerehrung berschreibt Falk wie folgt: „Alle Formationen versammelten sich auf der Tanzfläche, dem Ort des Geschehens. Der fünfte Platz wurde vergeben - der vierte: Juhu, wir sind schon einmal auf dem Treppchen, freuten wir uns. Der dritte Platz wurde vergeben, der zweite . . . Moment mal, heißt das etwa?" Ja: Es hieß, dass die „Majestixs" Meister waren. Die Freunde bei den Zwölf-bis15-Jährigen kannte kaum noch Grenzen.

Das erhöhte Trainingspensum werden die „Majestixs" zunächst beibe- halten. Denn noch in diesem Jahr haben sie mit dem Deutschland Cup in Essen das nächste große Zeil vor Augen. Für Anfang 2008 steht das erste internationale Turnier im Kalender der jungen Harburger: Die Dutch Open in den Niederlanden. Eine wichtige Vorbereitung auf das bisher größte Tanz-Ereignis für die elf Mädchen und den „Hahn-im-Korb" Fabrice Geraldo: Denn mit dem Sieg bei der DM haben sie sich für die Europameister- schaften der Hip-Hop-Tänzer im nächsten Jahr qualifiziert. Wann und wo diese stattfinden, steht noch nicht fest.

HAN - 08. November 2007
Florian Kleist

Zurück